Überreizung und Schlaflosigkeit

Das Nervensystem entspannen

Überreiztheit und Schlaflosigkeit können dadurch behoben werden, indem man nicht verarbeitete Erlebnisse von Anfang bis Ende meditierend nachgeht.
Nach den Büchern von Jozef Rulof.
„Ein Spaziergang in der freien Natur, besonders am Meer, fördert die Entspannung.“

Überreiztes Nervensystem

Im Buch „Das Entstehen des Weltalls“ wird beschrieben, wie Jozef Rulof infolge überreizter Nerven drei Wochen lang an Schlaflosigkeit litt.
In dieser Beschreibung werden einige Möglichkeiten aufgezeigt, wie man Überreiztheit und Schlaflosigkeit vorbeugen oder abstellen kann.
Was führt zu einer Überreizung?
Unser Nervensystem hält große innere Spannungen aus, dennoch sind ihm Grenzen gesetzt.
Wenn das Nervensystem fortwährend überlastet ist, können diese Grenzen überschritten werden und Anspannung in Überreiztheit übergehen.
In den Artikeln „Sonnengeflecht“ und „Das Gehirn“ wird beschrieben, wie uns das Nervensystem dabei hilft, unsere Erlebnisse zu verarbeiten.
Wenn wir in der Welt um uns herum etwas erleben, erreichen die Sinneseindrücke dieses Geschehens via Nervensystem unser Gefühlszentrum, wo wir das Gefühl dieser Eindrücke wahrnehmen.
Unsere Gefühle senden wir über das Nervensystem an den Körper zurück, um diese Gefühle zu durchdenken und zu verarbeiten.
Mit zunehmender Heftigkeit der Gefühle sind erhöht sich der Druck auf das Nervensystem.
Dieser Druck kann noch lange Zeit nach einem Erlebnis weiter anhalten.
Öfters kommt es vor, dass wir im Moment des Geschehens nicht alles aufnehmen können, weil dabei zu viele oder zu starke Gefühle entstehen.
Die Gefühle, die noch nicht vollständig erfahren sind, werden dann „geparkt“.
Von jenem Zeitpunkt an warten diese gespeicherten Gefühle, bis das Nervensystem wieder Raum für das Verarbeiten von Gefühlen hat.
Jozefs Nervensystem war in den Zustand der Überreizung geraten, weil er in kurzer Zeit viel mehr erlebt hatte, als sein Körper verarbeiten konnte.
Durch das Austreten aus dem Körper hatte ihm sein geistiger Leiter Alcar nicht nur das Enstehen des Weltalls erleben lassen, sondern auch wie sich die Seele in Millionen Leben ihren Körper ausgebildet hat, von der ätherischen Zelle bis zur erwachsenen Menschengestalt.
Jozef musste danach alle diese Erlebnisse in seinem irdischen Körper verarbeiten.
Dies führte zu einem großen Ungleichgewicht zwischem dem, was er geistig erlebt hatte, und dem, was er körperlich verarbeitet hatte.
Obwohl die Ursache dieses Ungleichgewichts eine andere ist als bei Millionen anderer Menschen, ist die Auswirkung vergleichbar: ein überreiztes Nervensystem.

Meditieren und alles überdenken

Das bedeutenste Mittel, die Überreiztheit abzubauen, ist eine Form der Meditation, die Alcar in seinem Buch beschreibt.
Alcar riet Jozef dazu, alles, was er erlebt hatte, von Anfang bis Ende systematisch und in Ruhe durchzugehen.
Wenn alle erlebten Gefühle und Eindrücke durchdacht werden, so hilft dies alle Erlebnisse zu verarbeiten und der Druck, der durch nicht durchlebte Erfahrungen entstanden ist, verschwindet.
Der auf dem Nervensystem lastende Druck ist tatsächlich nur Ausdruck der Notwendigkeit, dass wir unsere Gefühle durchleben, um ihnen Raum zu geben.