E-Books

Wenn Sie einen der obigen Titel anklicken, können Sie das Buch herunterladen.
Sie können das E-Book dann digital lesen, ohne in dem Moment eine online-Verbindung mit unserer Website zu benötigen.
E-Reader, die Sie in den Niederlanden kaufen, verwenden meistens das ePub-Format.
In diesem Format ist das Layout des Textes nicht festgelegt, sodass sich die Zeilenlänge an die Breite Ihres Lesegerätes anpasst, wie es auch diese Website tut.
Wenn Sie ein ePub auf einem anderen Apparat lesen möchten, brauchen Sie einen ePub-Leser, also ein Softwareprogramm, das dieses ePub-Format liest, zum Beispiel

pdf

Im einer PDF-Datei ist das Layout des Textes hingegen festgelegt.
Hierdurch können Sie eine PDF-Datei auf einem ausreichend breiten Bildschirm wie dem eines PCs oder Laptops hervorragend lesen.
Wenn sich die PDF-Datei in Ihrem Internetprogramm (dem sogenannten Browser) öffnet und Sie möchten das E-Book danach auch ohne Internetverbindung lesen, dann müssen Sie es von Ihrem Browser aus allerdings zuerst herunterladen.

Vertiefung

Die (kostenpflichtigen) E-Book-Formate der Studienbücher können Sie bestellen über unseren Webshop.

Inhalt Zwischen Leben und Tod

Bei dem Buch handelt es sich um einen mitreißenden Roman über das Tempelleben der Priester im alten Ägypten.
Die historisch gesicherten Geschehnisse ereigneten sich vor ungefähr 4.000 Jahren im Tempel der Isis.
In dem Buch lernen wir Dectar als einen in diesem Tempel tätigen Priester kennen.
Bei diesem Tempelleben handelt es sich um eines der wichtigen früheren Leben von Jozef Rulof.
In diesem Leben lernte er die magischen Kräfte kennen, lernte, sie zu besiegen und schuf auf diese Weise die Grundlagen für seine späteren Fähigkeiten als Medium.
Vor der Lebzeit von Jozef Rulof waren diese Kräfte in sein Unterbewusstsein abgesunken, doch nutzte Alcar – der geistige Leiter von Jozef – diese Kräfte des Unterbewusstseins zum Aufbau seiner medialen Fähigkeiten.
Dank seines Tempellebens vermochte Jozef innerhalb der medialen Fähigkeiten eine Fertigkeit zu erreichen, wie sie auf Erden selten vorgekommen ist.
„Zwischen Leben und Tod“ vermittelt uns ein eindringliches Bild von der Machtfülle der alt-ägyptischen Tempel.
Die Priester konzentrierten sich Leben nach Leben auf die Beherrschung ihres Körpers und ihres Denkens, sodass sie während ihrer Meditation durch nichts mehr gestört werden konnten.
Das Buch beschreibt ihre Konzentrationsübungen sowie die extrem schweren Prüfungen, die sie vor ihrer Berufung als Priester abzulegen hatten.
Das Buch enthüllt das Wissen der Priester über Leben und Tod, einschließlich einer tiefschürfenden Analyse des Sterbens, des Todes als Persönlichkeit, des Schlafs als Zugang zu astralem Leben sowie von konzentrationsbedingt erreichten Heilungen und umfasst eine metaphysische Studie des Charakters.
Sämtliche Priester unterstanden der strengen Kontrolle der Hohepriester.
Deren Macht war unbeschränkt.
Dank ihrer scharfsinnigen Konzentrationsfähigkeit kontrollierten sie nicht nur sämtliche Verhaltensweisen der Priester, sondern sogar deren Gedanken.
Wenn einer der Priester einen Gedanken entwickelte, der nicht nach Maßgabe der Vorschriften des Tempels aufgebaut war, wurde er dafür schmerzlich bestraft.
Wiederholten sich diese Gedanken, wurde er getötet.
In dieser Hölle der Macht und kalten Konzentration folgt der Leser im Verlauf des Buchs die Geschichte eines Priesters: Venry.
Dieser Priester erwies sich dank seiner außergewöhnlich ausgeprägten Fähigkeiten als ein „Naturbegabter“ an angeborener Hellsichtigkeit und Konzentrationsvermögen.
Venry spürte, dass der Tempel jeglichen Gefühls der Liebe entbehrte und suchte nach einem Weg, den Tempel wieder zum Licht zu führen.
Innerhalb des Tempels lernte er auch seine Zwillingsseele kennen, was seine höheren Gefühle von Liebe und Harmonie noch verstärkte.
Alle diese Gefühle führten ihn, gemeinsam mit seinem Lehrmeister Dectar, in einen Kampf auf Leben und Tod mit dem obersten Hohepriester Iseués.
Dieser Streit wurde auf höchstem Niveau und bis an den Hof des Pharaos geführt.
Während der Tempeltreffen trat Venry aus seinem Körper aus und empfing von der „Göttin der Isis“ astrale und kosmische Weisheit, die in dem Buch „Zwischen Leben und Tod“ aufgezeichnet worden ist.
Die Bücher, die Jozef Rulof nunmehr empfangen hat, stehen im Grunde für eine Fortschreibung dieses Wissens.
Seinerzeit konnten die Meister nicht weiter gehen, da die Priester sich selbst erleben und die magischen Kräfte in den eigenen Händen halten wollten.
Letzten Endes gerieten die Tempel in die Hände der schwarzen Magie.
Einige Priester blieben ihren Idealen treu und verschleierten ihr Wissen, auf dass es nicht in die Hände der Unwissenden falle.
In der heutigen Zeit ist diese Verschleierung nicht mehr erforderlich.
Heute kann die höchste Weisheit auf Erden gebracht werden, da die Menschheit vor der geistigen Erweckung steht und das geistige Wissen anwenden kann, auf das Licht zuzugehen.
Nunmehr liegen die Bücher für jeden Interessenten offen da.

Inhalt Durch die Grebbelinie ins ewige Leben

Auch dieses Buch hat Jozef Rulof dank seiner medialen Fähigkeiten empfangen.
Er schreibt im Vorwort: ‘Die Intelligenz, die es mir durchgab, wurde von meinem Meister Alcar zu mir geführt.
Dieser erlaubte es ihm, mir über sein Leben, über sein Sterben auf dem Schlachtfeld in den Maitagen 1940 und über sein Eintreten in die geistige Welt zu erzählen.
Möge auch dieses Buch helfen, Sie von Ihrem ‚ewigen’ Leben zu überzeugen.’
Der geistige Verfasser, der zu Lebzeiten ‘Theo’ hieß, war als Soldat während des Zweiten Weltkrieges in den Schützengräben der Grebbelinie gefallen.
In dem Buch untersucht der Verfasser die von den Menschen zur Kriegführung angeführten Gründe.
Das ‘Du sollst nicht töten’ des Moses wird im Lichte des geistigen Wissens geprüft und gegenüber dem ‘Recht auf Selbstverteidigung’ abgewogen.
Gibt es Situationen; in denen es erlaubt ist, zu töten?
Gibt es ‘Rechtfertigungsgründe’ um diese Kugel abzufeuern?
Muss man sich alles gefallen lassen oder darf man sich zur Wehr setzen?
Ist bewaffnetes Auftreten geistig erlaubt?
Soll man für sein Vaterland kämpfen?
Ist das von Christus auf Golgotha gegebende Beispiel aussagekräftig genug, oder gibt es Einwände dagegen?
Dies sind die Fragen, die Theo sich im Verlauf und nach Ende seines irdischen Lebens stellte, und auf die er im geistigen Leben eine befriedigende Antwort gefunden hat.
Theo geriet im Verlauf seines irdischen Lebens bereits in Konflikt mit seinen eigenen Handlungen.
Als Berufssoldat trainierte er andere Soldaten im Umgang mit Waffen, während ihm sein Gewissen einflüsterte, dass man niemals töten dürfe.
Nach seinem Tod kam er dahinter, weshalb er eigentlich Soldat geworden war und dass die Granate, die ihn aus seinem Körper geschleudert hatte, kein Zufall war.
Er kam dahinter, dass sein eigenes Leben diese Granate in einem gewissen Sinne aufgesucht hatte.
Darauf gestossen wurde er durch die bestürzende Erkenntnis, dass in seinem eigenen Gefühlsleben noch jemand anderes lebte.
Jemand, der sich genauso ‘eigen’ anfühlte, wie seine normale Persönlichkeit.
Eine eingehende Beschäftigung damit machte ihm klar, dass sich sein eigenes früheres Leben, als Persönlichkeit selbst fühlen ließ.
Diese Persönlichkeit war von der Frage bedrängt, was mit der Seele geschieht, wenn sie mit einem Schlag aus dem Körper geschleudert wird.
Diese Frage setzte sich in seinem Gefühlsleben absolut fest und er kam von dieser Frage nicht mehr los.
Er musste eine Antwort auf diese Frage bekommen, da seine Seele anderenfalls keine Ruhe mehr finden würde.
So verweist uns das Buch auf die große Verantwortung dessen, auf was wir unser Gefühl richten.
Wir sind die Schöpfer unserer eigenen Zukunft, und zwar mehr, als wir uns dies als Mensch klar machen, da die Ursachen unserer heutigen Lebenssituation häufig im früheren Leben begründet liegen.
Neben dem ‘Gesetz von Ursache und Wirkung’ und der Reinkarnation beschreibt Theo auch seine eigenen Erfahrungen auf dem Gebiet des Spiritismus, des Glaubens, der Ehe und Partnerwahl, der Universellen Liebe und der Zwillingsseelen.
Sowohl während seines Lebens auf Erden als auch in dem Leben nach dem Tod, erfährt Theo die Hilfe seines Vaters, zu dem er warmherzige und freundschaftliche Bande hatte.
Auf Erden war sein Vater sein ‘Schutzengel’, im geistigen Leben ist er sein Leiter, der ihm den Weg zu den höheren Lichtsphären weist.
Theo beschreibt in seinem Buch, wie die Erkenntnis der innigen Liebe zwischen seinem Vater und dessen Zwillingsseele für ihn den größten Anstoß darstellte, sich eine höhere Liebe zu eigen zu machen.
‘Durch die Grebbelinie ins ewige Leben’ ist ein gut zugängliches Buch, und eignet sich auch als Einstieg in die gesamte Reihe.
Der Verfasser befindet sich noch nahe zu unserem irdischen Fühlen und Denken und ist in seiner Ganzheit als Mensch auf der Suche nach dem Höheren erkennbar.