Kindersphären

Wenn ein Kind jung stirbt

In den Kindersphären wachsen jung verstorbene Kinder zur universellen Liebe heran.
Nach den Büchern von Jozef Rulof.

Ruhe und Glück

Die Kindersphären sind geistige Welten der Ruhe und des Glücks für die Kinder, die früh auf der Erde hinübergehen.
Im Buch „Ein Blick ins Jenseits“ ist Jozef Rulof ein Blick in diese wunderschönen Sphären vergönnt.
Er sieht, wie die Kinder spielen in einer himmlischen Natur mit prächtigen Blumen ringsum.
Sie werden von geistigen Müttern begleitet beim Heranwachsen zur universellen Liebe.
Diese Mütter erklären den Kindern den geistigen Zustand, in dem sie leben.
Manche Kinder werden auch zur Erde gebracht, um dort mit irdischen Kindern zu spielen.
So spielte Jozef Rulof in seiner Kindheit mit geistigen Kindern, wie es in seiner Biografie „Jeus von Mutter Crisje Teil 1“ beschrieben ist.

Wiedersehen durch Abstimmung

Wenn die irdischen Eltern sterben, können sie ihre verstorbenen Kinder im Jenseits wiedersehen, wenn sie lernen, sich auf die reine Liebe abzustimmen, in der diese geistigen Kinder leben.
Vor diesem Auftrag stand auch Jozef Rulof, als er einmal im ausgetretenen Zustand die Möglichkeit bekam, sein Töchterchen Gommel in den Kindersphären wiederzusehen, die schon vor ihrer Geburt hinübergegangen war.
Um sich Gommel nähern zu können, musste er alle irdischen Gedanken loslassen.
Irdische Gedanken sind stofflich und würden das geistig Ätherische des geistigen Kindes belasten.
Wenn er im Moment ihres Wiedersehens Traurigkeit empfinden würde darüber, dass Gommel nicht mehr bei ihnen auf der Erde lebte, würde diese Traurigkeit das geistige Kind bedrücken.
Die Kinder in den Kindersphären werden jedoch von belastenden Gefühlen ferngehalten, sodass sie in ungestörter Ruhe aufwachsen können.
Da Jozef die uneigennützige Liebe fühlen konnte, in der Gommel lebte, die universelle Liebe zu allem Leben, konnte er sein Kind in seine geistigen Arme schließen.
Er konnte somit seiner Frau die Nachricht überbringen, dass ihre Tochter in himmlischem Glück weiterlebt und dass seine Frau ihr Kind wiedersehen könne, wenn auch sie sich in Liebe abzustimmen weiß.
Sie musste sich dann aber klarmachen, dass Gommel in den Kindersphären schneller heranwächst als ein Kind auf der Erde.
In den Sphären werden die Kinder nicht mehr durch irdische Krankheiten oder Hemmnisse behindert.
Gommel war nach irdischer Zeitrechnung ein Jahr zuvor hinübergegangen, aber Jozef sah, dass sie im Geist bereits größer war als ein Kind dieses Alters.
Seine Frau wird sich später also auf eine erwachsene geistige Persönlichkeit, eine „Schwester im Geist“ einstellen müssen.

Quellen und Vertiefung