Wunderkind

Erklärung des Wunders

Das Wunderkind hat seine hohe Begabung in der Kunst oder Wissenschaft durch harte Arbeit in vielen Vorleben aufgebaut.
Nach den Büchern von Jozef Rulof.
„Madonna und Kind“, von Anthony van Dyck
Wunderkinder wie Mozart, Beethoven, Bach, van Dyck und Rembrandt zeigen schon in der Jugend ihre große künstlerische Begabung.
Sie erreichen eine Höhe, die andere Menschen nicht erreichen können, auch wenn sie noch so hart arbeiten und studieren.
Dieser Grad der Kunst ist aber nicht in nur einem Leben erreichbar.
Die Gabe der Wunderkinder wurde von ihnen selbst durch hartes Arbeiten und Studieren in vielen früheren Leben aufgebaut.
Leben über Leben verwendeten sie darauf, ihre Kunst oder Wissenschaft größer zu machen.
In jedem folgenden Leben konnten sie mit mehr Gefühl für die Kunst oder Wissenschaft beginnen und dadurch in jenem Leben weiterkommen.
In dem Leben, das als Wunderkind beginnt, können sie dann das Höchste in Kunst und Wissenschaft erreichen.
Wenn sie damit der Entwicklung der Menschheit dienen, werden sie zudem vom Jenseits aus inspiriert.
Dann wirken sie mit an der Bewusstwerdung und an der universellen Liebe, die uns vor zweitausend Jahren vom größten Wunderkind aller Zeiten gebracht wurde, von Jesus Christus.

Quellen und Vertiefung